Was taugen günstige Nähmaschinen?

Vor einigen Jahrzehnten war die Anschaffung einer neuen Nähmaschine ein kostspieliges Unterfangen. Heute sind diese Verhältnisse jedoch anders. Ein anständiges Modell ist bereits für ungefähr 50 Euro zu bekommen.

Möchten Sie mehr Geld investieren, stehen auch Nähmaschinen für etwa 500 Euro für Sie bereit. Keinesfalls erinnern die Gehäuse an die ursprünglichen Geräte vergangener Jahrzehnte. Heute sind powervolle Recheneinheiten im Gehäuse integriert, die eine Vorselektion und Einstellung unterschiedlicher Programme gestattet.

Basiseigenschaften von Nähmaschinen zur Arbeitserleichterung

Ob günstig oder teuer und unabhängig vom Hersteller verfügen moderne Nähmaschinen vielfach über einige komfortable Funktionen zur Arbeitserleichterung. Ein eventueller Handbetrieb kann das Fußpedal erübrigen. Übrigens praktisch, wenn Sie den Umgang mit dem Fuß nicht gewohnt sind.

Ein Einfädler für die Nadeln beseitigt das lange Garnfummeln. Unproblematisch ist für viele Modelle das Rückwärtsnähen. Damit können Sie die Säume problemlos absteppen. Genauso förderlich ist eine Knopflochautomatik und das Befestigen der Knöpfe wird besonders erleichtert. Dem Stich der Nadel muss keine Aufmerksamkeit gegeben werden und die Maschinenführung kann vertraut werden.

Wer sich bewusst ist, dass er viele Stiche und Einstellmöglichkeiten möchte, sollte heutzutage auf ein computergesteuertes Nähmaschinenmodell wie die W6 N 5000 umsteigen.

Geräte mit programmierbaren Computern sind Meister zahlreicher Stoffe

Schneidern Sie aus Leidenschaft, ist wahrscheinlich der Kauf einer simplen Nähmaschine mit deren Grundfunktionen sicherlich nicht das richtige. Dafür kommt am ehesten ein Gerät in Frage, das auch originelle und aufwendige Nähte umsetzt, ohne dass dabei die Nadel abbricht. Selbstverständlich sollte auch anstandslos der Dauerbetrieb funktionieren, wenn Sie öfters die Nähmaschine mit den Stoffen benutzen.

Eine wahre Alternative sind dafür Computernähmaschinen. Die Modelle verfügen über mehrere Dutzende Nähprogramme, die Sie nach Wunsch auswählen können. Manche Geräte bieten auch die Speicherung individueller Adaptierungen an.

Worauf ist bei günstigen Modellen zu achten?

Zuerst wird die Anleitung betrachtet und sie sollte jedoch übersichtlich gestaltet sein. Im Notfall kann auch die Webseite des Herstellers nachgesehen werden. Speziell die Bedienung einer programmierbaren Nähmaschine gestaltet sich öfters als schwierig. Eine wichtige Voraussetzung ist hierbei, dass die Geschwindigkeit abgestimmt werden kann.

Eine weitere Hilfe ist das langsame nähen des Gerätes. Mehr als 60 Stiche in der Minute sollten keinesfalls erreicht werden. Damit werden Flüchtigkeitsfehler und Pannen vermieden. Weiteres dazu in diesem Ratgeber.

Tipps für den Kauf

Gut muss nicht teuer sein. Auch günstige Nähmaschinen sind perfekt geeignet. Allerdings sollten folgende Merkmale beachtet werden:

  • Selektieren Sie Geräte mit einem voluminösen Zubehör wie Abdeckhaube und Ersatznadeln
  • Keinesfalls besitzt der Preis eine Aussagekraft über die Qualität der Nähmaschine.
  • Programmierbare Modelle mit Display genehmigen Stiche und Nähte im Überfluss
  • Langsame Varianten sind speziell für Anfänger gut geeignet
  • Komfortfunktionen sind insbesondere im Dauerbetrieb eine Arbeitserleichterung